Leistungsprüfung 2014

09.01.2014 07:00 Uhr

Halloliebe Schiedsrichter,

 

Kaum hat das neue Jahr begonnen, kündigt sich auch schon die Leistungsprüfung 2014 an. In der Anlage findet ihr die Termine. Bitte notiert euch den Wunschtermin und meldet diesen schnellstmöglich an Rüdiger Böcker.

 

Gruß Heino

H.Kornetzky

Grootkoppel 3a

23714 Malente OT Nüchel

Tel.: 04523 7975

Handy 015208936647

email kornetzky7975@aol.com

Download
Ankündigung Leistungsprüfung 2014
Ankündigung Leistunsprüfung 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 96.6 KB

Veränderungen im Lehrstab

09.01.2014 07:15 Uhr

Liebe Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter,

 

ab dem 01.01.2014 setzt sich der Schiedsrichter-Lehrstab des KFV Ostholstein neu zusammen. Nach dem Ausscheiden von Alexander Hahn haben sich Ann-Kristin Wildfang und Marc Schenke bereit erklärt, im Lehrstab mitzuarbeiten.

 

Dafür geht mein Dank und meine Anerkennung die die Beiden.

 

Im Anhang findet ihr die neue Zusammensetzung des Lehrstabs.

 

Mit sportlichen Grüßen

 

-Rüdiger Rieck-

1. SR-Lehrwart Ostholstein

Download
Lehrstab ab 01.01.2014
Veränderungen Lehrstab ab 01.01.2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 249.8 KB

Anwärterlehrgang 2014 Tag 1

27.01.2014 07:00 Uhr

Am 24.01.2014 begann um 18.30 Uhr der Schiedsrichteranwärterlehrgang 2014 in Ostholstein.

Die Vereine hatten im Vorfeld 32 Teilnehmer gemeldet, für die das Team des Lehrstabs den Lehrgang gut organisiert hatte.

In den Tagen vor dem Lehrgang meldeten sich zwei Teilnehmer wieder ab, da sie für sich den zeitlichen Aufwand eines solchen Lehrgangs für sich aus privaten Gründen nicht in Anspruch nehmen können.

Drei gemeldete und eingeladene Sportfreunde erschienen unentschuldigt nicht, so dass die Veranstaltung mit 27 Teilnehmern begann.

Diese 27 zeigten sich am ersten Abend sehr interessiert an der Sache und es kam schon zu einigen interessanten Diskussionen mit den Referenten.

Nachdem der Lehrgang durch den Vorsitzenden des Schiedsrichter-Ausschusses, Sönke Müller, und den Lehrwart, Rüdiger Rieck eröffnet worden war, überbrachte der 2. Vorsitzende des KFV, Günter Kloss, die Grußworte des Vorstands.

Es folgte noch viel Input allgemeiner Art durch den Lehrwart bevor endlich in die Regelkunde eingestiegen wurde.

Der Lehrwart Marc Schenke brachte zum Angewöhnen die Regeln "Das Spielfeld" und "Der Ball" näher. Diesen Themen folgte das erste wichtigere Thema eines Neulingskurses: "Abseits" - vorgestellt durch Rüdiger Rieck.

Schon bei diesen ersten Themen des Lehrgangs gab es bei vielen die ersten "Aha-Erlebnisse", wenn über Feinheiten des Regelwerkes referiert wurde und man z. B. feststellen musste, dass Abseits viel mehr ist, als man üblicherweise als FußballspielerIn oder Zuschauer darüber weiß.

Begleitet wird dieser Lehrgang erstmals durch das neue Medium des Onlinelernens. Ein Medium, über das der Lehrwart den Teilnehmern auf einer Plattform Lehrgangsdateien zum Selbststudium und zur Selbstüberprüfung zur Verfügung stellen kann. So hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit zu Hause das Regelwerk zu studieren und auf einer Diskussionsplattform dem Lehrwart Fragen stellen oder Anmerkungen machen.

Alle, Teilnehmer und Lehrwarte, sind gespannt auf dieses neue Medium.

Mit viel ersten Input und dem einen oder anderen Gesicht, das von Überraschung über das erste Erlernte zeugte, endete der erste von sechs Lehrgangstagen.

 

Rüdiger Rieck

1. Lehrwart


Anwärterlehrgang 2014 Tag 2 & Tag 3

27.01.2014 07:15 Uhr

Erfreulich und angenehm verlief für alle Beteiligten der 2. Tag des Anwärterlehrgangs Ostholstein. Erfreulich, weil alle 27 Teilnehmer, die am Vortag in die Ausbildung gestartet waren, wieder erschienen und sich erneut motiviert einbrachten. Angenehm deshalb, weil dieser Lehrgang sehr diszipliniert und mit der erforderlichen Ruhe, aber auch dem größtmöglichen Spaß abläuft. Umstände, die es den Lehrwarten in diesem Jahr doch sehr leicht machen, die Inhalte zu vermitteln und die Zeiten, die sie sich selbst gesetzt haben, einhalten können. Das führte in diesem Jahr sogar so weit, dass die große Pause, in der sich alle stärken konnten, verlängert werden konnte und somit mehr Zeit zum Luft holen blieb.

Die Inhalte des 2. Tages (Zahl der Spieler, Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen - Teil 1 und 2, Ausrüstung der Spieler, Schiedsrichter und Schiedsrichterassistenten) wurden durch die Lehrwarte Marc Quednau und Rüdiger Rieck vorgestellt und erforderten auch von den Teilnehmern zeitweise hohe Konzentration. Und auch an diesem Tag waren viele erstaunt, wie komplex auch die Regeln "Zahl der Spieler", "Schiedsrichter und Schiedsrichterassistent" sind und wie viele unbekannte Fallstricke dich dahinter verbergen können, die zum großen Teil unbekannt sind oder jetzt dann auch waren.

Dass die umfangreichste Regel "Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen" sehr komplex sein wird - damit hatten alle gerechnet.

Neben den reinen Lehrinhalten haben die Teilnehmer schon an den ersten beiden Tagen in der Theorie erfahren, dass es viele Feinheiten im Regelwerk gibt, die unbekannt sind, die ein Schiedsrichter aber ständig abrufbereit haben muss, um bei der Leitung von Fußballspielen auch in den Situationen, die vielleicht nur ein- oder zweimal in der Karriere vorkommen, richtig entscheiden zu können. Deutlich wurde ihnen dass anhand einer Szene aus einem Bundeligaspiel, in dem der Schiedsrichter nicht richtig reagiert hat.

Als Gast war während des Tages vorübergehend wieder ein Mitglied des Vorstands, nämlich der Pressewart Lars Braesch, anwesend.

 

Rüdiger Rieck

1. Lehrwart

 

Auch der dritte Tag verlief nicht anders als die ersten beiden Tage. Die  vollständige Zahl der Teilnehmer blieb bis zum Schluss des langen Wochenendes motiviert und engagiert. Eine hohes Maß an Aufmerksamkeit, eine gute Beteiligung, wenn Fragen gestellt wurden, viele eigenständig eingebrachte Fragen, ein sehr diszipliniertes Verhalten und das Einbringen persönlicher Erfahrungen mögen ein Indiz dafür sein. Der Eindruck bis zum Schluss blieb, dass die Anwärter lernwillig und aufnahmebereit waren. So kann man sich schon auf das zweite Wochenende mit ihnen freuen.

Thematischer Schwerpunkt bildeten die Regel um das "verbotene Spiel und unsportliches Betragen", der Elfmeter und die Torerzielung überhaupt. Rüdiger Böker, Mirka Derlin und Achim Brückel zeichneten für diese Einheiten verantwortlich. Ob mit Beamer, Videos oder Fallbeispielen auf der Fußball-Tafel wurde medial breitflächig versucht, diese komplexen Regeln nachvollziehbar zu vermitteln. Auch am dritten Tag kam es bei den Teilnehmern zu mancherlei Aha-Effekt und der Einsicht, dass die Regeln in diesem Bereich umfangreicher sind, als man es landläufig erwartet hat. Die Entdeckung, wie schnell man regeltechnisch daneben liegen kann im Eifer des Gefechts oder weil man eine Szene nicht einwandfrei erkennen konnte, hatte etwas wie eine demütigmachende Wirkung auf die Teilnehmer. Und dass es bei der Torerzielung nicht immer mit rechten Dingen zugeht und die Spieler sich nicht zwingend dem Fairplay verschrieben haben, denkt man an das Phantomtor von Stefan Kießling von Leverkusen oder an das klare, aber nicht gegebene Tor Englands gegen Deutschland bei der letzten WM in Südafrika, führte zu einer nachdenklichen Stimmung bei den Teilnehmern. Man hatte als Leiter der Einheit den Eindruck, dass die Aufmerksamkeit so hoch war, weil die Teilnehmer merkten, wie schnell man schief liegen und falsch entscheiden kann und einem dann eine Menge Ärger von allen Seiten droht.

Angesichts dieses ersten Wochenendes kann man sich schon jetzt auf das zweite Wochenende und den weiteren Verlauf des Anwärterjahres freuen. Die Teilnehmer haben es den Verantwortlichen leicht gemacht selbst auch mit einem guten
Gefühl nach Hause zu fahren.

 

Achim Brückel

Lehrwart